autokarma - Das Autoblog für Männer mit Kind und Familie

Willkommen bei autokarma. Hier geht es um Autos, Elektromobilität und mehr. Dieser Beitrag hat DTM zum Thema.

DTM: Drama-Spiele auf dem Norisring …

Mit einem Paukenschlag endete der fünfte DTM-Lauf auf dem Norisring: In der letzten Kurve verliert BMW den Sieg …

Für diesen Artikel benötigst Du ca. 02:14 Minuten Lesezeit.

Nachdem das vierte DTM Rennen in Spielberg für DTM-Rückkehrer BMW zuletzt ein wenig zum Vergessen war – sowohl Andy Priaulx als auch Dirk Werner und Bruno Spengler kamen nicht ins Ziel, während immerhin Martin Tomczyk mit seinem zweiten Platz die Kohlen aus dem Feuer holen konnte – sah es am Norisring anders aus.

Nach einem nicht ganz optimalen Qualifying führten Tomczyk und Spengler das Rennen zuweilen souverän an. Bevor ihnen Jamie Green nach sensationeller Aufholjagd den Sieg in letzter Sekunde wegschnappte – ziemlich eiskalt überholte Green in der letzten Kurve vor der Zielflagge den amtierenden Champion Tomczyk. BMW hatte mit den Reifen nach 75 Führungsrunden bei der stetig wechselnden Wetterlage wohl am Ende einfach ein paar Probleme. Green konnte in den letzten Runden recht einfach sechs Sekunden auf die beiden BMW aufholen und binnen der letzten drei Runden an ihnen vorbei fahren.

Ganz geknickt ob des knapp verpassten Sieges sollten die BMW Teams allerdings nicht sein. Denn für ihre erste Saison schlagen sich die Münchner hervorragend. Zwar dominiert aktuell Mercedes, aber gegenüber den ewigen Konkurrenten aus Ingolstadt schlägt sich BMW hervorragend, fährt um Siege mit – und das von Beginn dieser Saison an. Dafür gebührt allen Teammitgliedern höchster Respekt.
Dagegen Audi. Die Performance des A5 DTM ist wackelig. Zwar konnte Edoardo Mortara das Rennen in Spielberg für sich entscheiden, Audi-Numero Uno Timo Scheider allerdings tut sich mit dem neuen Auto sichtlich schwer, und Mattias Ekström als bester Audi-Fahrer auf Platz fünf der aktuellen Wertung wirft offenkundig auch mehr oder weniger 120% Leistung in die Rennen, um seinen A5 nach vorn zu bringen.

Mercedes ist das Maß der Dinge 2012. Die Schwaben konnten den Übergang zum neuen Reglement am besten für sich nutzen. Green, Paffett und Vietoris können im AMG Team HWA in Qualifying und Rennen durchaus überzeugen – nur von Ralf Schumacher … ach, lassen wir das ;) Der aktuell Gesamtführende Gary Paffett konnte am Norisring zusammen mit dem Boxenteam seine Klasse zeigen: War der in der ersten Runde aufgrund der Wetterbedingungen in einer Massenkollision verstrickt und auf Platz 20 zurück gefallen, eroberte er am Ende durch strategisch gut geplante Pflichtboxenstopps und ein fehlerfreies Rennen noch Platz vier.

In vierzehn Tagen geht es mit dem Showevent im Münchner Olympiastadion weiter, danach erst wieder nach einer vierwöchigen Pause am 18./19. August am Nürburgring. Der Kalender der DTM ist ein wenig Rennarm und hat einige dicke Pausen drin – man merkt, dass man hier, dass Mercedes und Audi ein wenig drücken, weil Formel 1 (22. und 29. Juli, bevor die Sommerpause bis 09. September geht) und die 24h von Spa (26. bis 29. Juli) etwas drücken …

Diese Einträge könnten Dich auch interessieren: