autokarma - Das Autoblog für Männer mit Kind und Familie

Willkommen bei autokarma. Hier geht es um Autos, Elektromobilität und mehr. Dieser Beitrag hat Formel 1 zum Thema.

1795_big

Am Ende: Michael Schumacher gibt auf.

Obwohl ich immer noch konkurrenzfähig bin, habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Wir haben nicht die Ziele erreicht, die wir uns gesteckt haben. Aber ich kann stolz sein auf das, was ich erreicht habe Mit diesem kurzen Statement beendet Michael Schumacher seine zweite Formel 1-Karriere. Das gab der Rekord-Weltmeister gegenüber der Presse vor dem […]

Für diesen Artikel benötigst Du ca. 03:06 Minuten Lesezeit.

Obwohl ich immer noch konkurrenzfähig bin, habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen. Wir haben nicht die Ziele erreicht, die wir uns gesteckt haben. Aber ich kann stolz sein auf das, was ich erreicht habe

Mit diesem kurzen Statement beendet Michael Schumacher seine zweite Formel 1-Karriere. Das gab der Rekord-Weltmeister gegenüber der Presse vor dem Rennen in Suzuka zu Protokoll. Damit beendet Schumacher Spekulationen, nach seinem unrühmlichen Aus bei Mercedes im nächsten Jahr ggf. zu Sauber zu wechseln. Eddie Jordan hatte in einem Kommentar derlei nahe gelegt.

Für Schumacher muss das Bitter sein.
Dass Schumacher eigentlich als Fahrer noch nicht “fertig hat” mit der Formel 1, zeigt die trotzige Einleitung seiner Nachricht: “Obwohl ich immer noch konkurrenzfähig bin”. Es zeigt auch, dass das Messer des Mercedes’schen Königsmordes noch zwischen den Rippen sitzt.
Die Art und Weise, wie ihn Mercedes nach drei gemeinsamen Jahren vor die Tür gesetzt hat, war den Stuttgartern unwürdig – gegenüber einem Mann wie Schumacher erst Recht. Natürlich passt Hamilton besser zum Konzern – und der Konzern besser zum Weltstar Hamilton. Die beiden ergänzen sich perfekt. Schumacher war für die Umpositionierung des Marketings zuletzt zu alt und fuhr dem wesentlich jüngeren Nico Rosberg zuletzt auch hinterher. Dass man sich in Stuttgart gegen Schumacher gestellt hatte, dafür waren sicherlich viele Faktoren ausschlaggebend: Fehlender Erfolg, Marketing, die beispiellose Ausfallserie des Meisters in dieser Saison.
Dass man Schumacher dann aber einfach so abservierte und via Pressemitteilung Hamilton als Neuankömmling für die Saison 2013 ankündigte während man Schumacher mit zwei Sätzen würdigt – Entschuldigung Stuttgart, aber das war unfein. Sicherlich war man wahrscheinlich einfach unter Zeitdruck, während sich Schumacher gern noch Zeit gelassen hätte. Trotzdem: Das wäre feinfühliger gegangen.

Für Michael Schumacher indes blieb im Grunde nichts anderes als der endgültige Abtritt. Sich jetzt zu einem Rennstall wie Sauber zu retten wäre nicht “würdig” gewesen, auch wenn Sauber natürlich gerade der direkte Mercedes-Wettbewerber in der Saison ist – und das auch noch überlegen. Aber trotzdem, das hätte für Schumacher etwas von Rettungsring gehabt, und das wäre dann in den Augen vieler sicherlich etwas gewesen, dass was vom “alten Mann, der einfach nicht weiß, wann es gut ist”.

So ist das ok. Schumacher hat es versucht. Mercedes hat es nicht geschafft dem Weltmeister ein Auto hinzustellen, mit dem er klar kam. Dass dann irgendwann die Motivation und Zuversicht leidet bleibt nicht aus.
Schumacher zieht die Konsequenz daraus. Mercedes hat es schon vor einer Woche.
Kapitel beendet.

Ich bin gespannt, ob wir den “alten Mann” trotzdem noch einmal sehen. Nicht als Fahrer. Die Tür ist zu. Aber Eddie Jordan hatte ihm bei Sauber neben der Fahrer- auch die Manager-Rolle zugeordnet. Wer weiß … Mercedes hatte ihm zuletzt die Tür als “Berater” offen gehalten – ich hoffe, er ist konsequent genug und geht nicht hindurch. Nach der Nummer von Mercedes wäre ich an seiner Stelle durch mit dem Verein. Und zurück zu Ferrari? Höchst unwahrscheinlich. Die Italiener funktionieren auch ohne Schumacher hervorragend, sind mit Alonso wieder da, wo sie mit dem Kerpener schon waren – im Rennen um die Weltmeisterschaft. Ausserdem dürfte man in Maranello stinksauer über den “Verrat” sein, den Schumacher mit dem Wechsel zu Mercedes begangen hat …

Abwarten. Tee trinken. Noch sind es ein paar Rennen für Schumacher.
Schön wäre es, den Abschluss mit einem Sieg zu krönen. Der jedoch wird dem siebenfachen Rekordmeister in seiner zweiten Karriere verwehrt bleiben. Dafür stellt Mercedes nicht das richtige Auto zur Verfügung. Aber vielleicht kommt es ja wenigstens in den letzten Rennen mal wieder ins Ziel .. ;)