autokarma - Das Autoblog für Männer mit Kind und Familie

Willkommen bei autokarma. Hier geht es um Autos, Elektromobilität und mehr. Dieser Beitrag hat Ford und Mondeo zum Thema.

Ford Mondeo Facelift 2016 - Live auf der NAIAS Detroit

Ford Mondeo Facelift 2016 – so sieht das neue Gesicht aus!

Während der Ford Mondeo in Deutschland noch das Prädikat „neu“ verdient, ist er in den USA bereits lange auf den Straßen. Nun bringt Ford das Facelift des Fusion, der hierzulande als Mondeo fährt.

Für diesen Artikel benötigst Du ca. 02:48 Minuten Lesezeit.

Seit ziemlich genau 11 Monaten steht der Ford Mondeo bei den europäischen Händlern. Bis zum Marktstart im Februar 2015 mussten Ford-Fahrer und -Verkäufer eine ganze Weile warten – schon seit Herbst 2012 nämlich wird der Mondeo als Ford Fusion in den USA verkauft.

Nun bekommt das baugleiche Schwester-Modell sein wohlverdientes “Lifecycle Update”- das Facelift also, welches für die meisten Fahrzeuge nach ungefähr drei Jahren ansteht.

Auf der NAIAS, der Automesse in Detroit – hier, wo die Ford-Geschichte einst begann – präsentieren die Designer das neue Gesicht.

Ford Mondeo Facelift 2016 - Live auf der NAIAS Detroit

Zu viele Änderungen an der Limousine sind nicht erkennbar. Man hat die kräftigen Züge des Ford etwas abgeschwächt und dem Gesicht des jüngst aufgefrischten Ford Focus angepasst. Der Trapez-Kühlergrill ist damit nicht mehr ganz so deutlich nach dem Aston Martin-Vorbild geformt. Leider verliert er damit in meinen Augen deutlich an Ausdrucksstärke, wirkt weniger dominant und damit auch markant.
Während er vorn etwas Design-Kraft verloren hat, bekommt er am Ende der Karosserie mehr – in Form einer durchgehenden Chromleiste, die das Heck nun schmückt.
Das Tagfahrlicht kommt jetzt in LED-Technik daher und formt eine nach innen zackig geformte Augenbraue auf den Scheinwerfern.

Ford Mondeo Facelift 2016 - Live auf der NAIAS Detroit - LED Tagfahrlicht Scheinwerfer

Stolz ist man bei Ford auf ein neues Top-Modell – ohne es ST zu nennen. Der kraftvollste Ford Fusion kommt künftig – zumindest in den USA – mit einem 2,7-Liter V6 Motor. Der wird wohl über 325 PS verfügen und 450 Nm Drehmoment liefern – offizielle Zahlen bleibt Ford aktuell noch schuldig, verweist aber darauf mit dem BMW 340i konkurrieren zu können.
Die Kraft liefert das Triebwerk an alle vier Räder des Ford.
Fraglich jedoch ist, ob das Triebwerk auch nach Europa kommt – hier wird Ford wohl eher keinen Markt sehen, den V6 im Ford Mustang spart man sich ja auch.

— AUCH LESEN: Ford Mondeo 2016 Facelift – Bilder von der Sport-Version

Im Innenraum gibt es wenig bis keine Verbesserungen, zumindest auf den ersten Blick. Die verzweifelnd geringe Qualität der Plastik im Ford Mondeo ist aktuell leider geblieben; für mich nach wie vor ein Kaufhemmnis. Aber zumindest die anderen Kunden sehen das zum Glück offenbar nicht so.

Ford Mondeo Facelift 2016 - Live auf der NAIAS Detroit - Innenraum

Viel besser dafür ist das Infotainment System jetzt! Dem verpasst Ford im Mondeo nämlich ein ordentliches Update.

Ford Sync 3 mit Unterstützung von Apple CarPlay & Android Auto

Größte Neuerung im Infotainment-System von Ford: Obwohl das Sync 3 eine Microsoft-Entwicklung ist, fügt man endlich auch die Unterstützung für Apple CarPlay und Android Auto hinzu.
Zudem sollen mit dem Update auch Features wie das Entriegeln des Fahrzeugs aus der Ferne sowie das Checken des Tank-Füllstands sein. Das in den USA angebotene Starten des Motors aus der Ferne wird in Europa wohl nicht mit angeboten – zumindest in Deutschland ist dies gesetzlich nicht erlaubt.

Sync 3 soll in allen Fahrzeugen ab wohl ca. Mitte 2016 verbaut werden; ältere Versionen von Sync 3 erhalten dann im Lauf des Jahres die Möglichkeit für ein Update.

Ford Mondeo Facelift 2016 - Live auf der NAIAS Detroit

Wann das Facelift nach Europa kommt verrät Ford aktuell noch nicht – man darf aber davon ausgehen, dass diesmal nicht wieder so viel Zeit verstreichen wird. Dass das Facelift in Sicht ist, war Ford Europe bereits bei Produktionsanlauf im Werk Valencia bekannt – da fuhren nämlich bereits die ersten Erlkönige in Detroits Straßen auf und ab.