autokarma - Um Auto und das Reisen. Für Männer mit Kind und Familie.

Willkommen bei autokarma. Hier geht es um Autos, Elektromobilität und mehr. Dieser Beitrag hat IAA 2013 und Peugeot zum Thema.

Peugeot 308 (2014)

Peugeot 308: Französischer Frontalangriff auf den Golf

Mit dem neuen Peugeot 308 für das Jahr 2014 blasen die Franzosen zum Angriff auf den Platzhirsch VW Golf. Der neue Peugeot macht Vieles neu und anders – ganz “nebenbei” revolutioniert er das Bedienkonzept des Autos. Sind die Franzosen mal wieder ihrer Zeit voraus oder kann der neue 308 ein Volltreffer werden?

Für diesen Artikel benötigst Du ca. 02:00 Minuten Lesezeit.

Die Franzosen greifen an – und das gleich doppelt.
Frontal stürmt Peugeot auf Volkswagen zu, und will dem ewigen Klassenprimus Golf die Stirn bieten, wie selten zuvor. Angriffslustig ist man – und mit dem nagelneuen Peugeot 308 hat man das richtige Werkzeug in der Hand. Zumindest dem ersten Eindruck nach.

Denn der neue 308 – erstmals in der Geschichte der Franzosen bekommt die neue Generation nicht auch gleich eine neue End-Nummer (eigentlich müsste dieses Fahrzeug “309” benannt werden) – bietet so einiges, was für Peugeot die Zukunft ist.

Neben dem schicken, gefälligen Design wäre da zum einen die neue Plattform.
Ähnlich wie der Volkswagen-Konzern mit seinem modulare Querbaukasten (MQB) stellen Peugeot und Citroen ihre Produktion künftig auch auf eine gemeinsame, modulare Plattform. Mit nur zwei “Trägern” will man künftig die gesamte Fahrzeug-Palette der zwei französischen Hersteller abdecken. Eine große Herausforderung. Und eine große Chance für die angeschlagenen Franzosen. Denn die quer durch alle Modelle gleichbleibende Plattform bietet Kosten- und Produktionsvorteile.
Gleichzeitig spart man so auch Gewicht. Beim neuen 308 bis zu 140 Kilogramm.

Die für Kunden wesentlich wichtige Neuerung ist das Cockpit.
Denn hier wird der Kunde entscheiden, ob das Auto heute bestehen kann, oder ob die Franzosen einmal mehr ihrer Zeit voraus eilen. Ein Problem, welches Renault, Peugeot und Citroen in den letzten Jahrzehnten immer wieder haben – Autos zu bauen, die im hier und jetzt kaum einer will, denen man Jahre später aber wegen ausgeklügelter Details nachtrauert.

Das Cockpit im neuen Peugeot ist eine Sensation.
Neben dem klein gehaltenen Lenkrad gibt es lediglich einen Startknopf, den Schalter für die Warnblinker und den Knopf zum Anschalten des Radios. Mehr nicht! Den Rest der Mittelkonsole füllt ein serienmäßiger, 9,7-Zoll großer Touchscreen-Monitor. Der ersetzt alle anderen Knöpfe und Schalter im Peugeot, fasst die Funktionen von Media, Klima, Fahrzeugkontrolle und mehr zusammen. Apple hält Einzug ins Auto – und dann “ausgerechnet” in einen Kompakten!

Wie die Fahrer das annehmen werden, muss sich zeigen.
Einen ersten Vorgeschmack auf die Reaktionen wird man während der IAA 2013 in Frankfurt bekommen. Dort feiert der neue Peugeot 308 seine Weltpremiere. “Wir wagen uns in die Höhle des Löwen”, sagt PSA-Chef Varin zum ausgesuchten Premierepflaster und spielt direkt auf den VW Golf an.
Ich bin gespannt! Preislich wird es zum Marktstart wohl bei ungefähr 17.000 Euro los gehen …