autokarma - Das Autoblog für Männer mit Kind und Familie

Willkommen bei autokarma. Hier geht es um Autos, Elektromobilität und mehr. Dieser Beitrag hat 2er Active Tourer und BMW und Paris 2012 zum Thema.

BMW-Concept-Active-Tourer_Titel

BMW Concept Active Tourer – Der Minivan aus München.

Da ist er. Geredet wurde bereits viel über ihn. Jetzt zeigt BMW in Paris einen ersten Ausblick auf seinen B-Klasse-Wettbewerber – dem “BMW 1er GT”, wie er in Fan- und Fachkreisen bisher referenziert wird.
BMW nennt ihn “BMW Concept Active Tourer”.

Für diesen Artikel benötigst Du ca. 02:36 Minuten Lesezeit.

Da ist er. Geredet wurde bereits viel über ihn. Jetzt zeigt BMW in Paris einen ersten Ausblick auf seinen B-Klasse-Wettbewerber – dem “BMW 1er GT”, wie er in Fan- und Fachkreisen bisher referenziert wird.
BMW nennt ihn “BMW Concept Active Tourer“.

Mit dem neuen Fahrzeug – und man sollte solche Worte mit Vorsicht aussprechen, in diesem Fall jedoch passen sie – schreibt BMW Geschichte. Nicht unbedingt automobile. Aber eigene.
Denn der Mercedes B-Klasse-Herausforderer kommt mit einem neuentwickelten, kraftvollen 1,5 Liter Dreizylinder-Aggregat und Frontantrieb.
Etwas, dass Hardcore-BMW-Fans absolut nicht schmeckt. Und die werden seit Jahren auch nicht müde ihren Unmut genau darüber zum Ausdruck zu bringen. Vom Verrat der eigenen DNA ist da zuweilen die Rede.

Alles Quatsch.

Fans sollten sich eher freuen über den Weg, den BMW beschreitet.
Er mag risikoreich sein, wenn man nur die Hardcore-BMW-Fans als Maßstab dessen setzt, was gekauft wird. Wirtschaftlich gesehen jedoch sichert er das Überleben von BMW. Der neuen “Active Tourer” wird viele Teile und seine Aggregate mit dem kommenden MINI und der neuen 1er-Serie gemeinsam haben, die in einigen Jahren komplett auf Frontantrieb umgestellt sein wird. Den für BMW traditionellen Hinterradantrieb wird es im Kompaktsegment als bekannte “1er” dann nicht mehr geben bei den Bayern – dafür soll dann eine neue 2er-Reihe eingeführt werden.

Doch zurück zum “Active Tourer”. Es gibt durchaus viele Menschen, die auf einen “Minivan” (das Wort wird man überhaupt nicht gern hören) gewartet haben. Der BMW X1 verkauft sich wie geschnitten Brot. Warum? Nicht, weil er Hinterradantrieb hat – den meisten 1er-Fahrern wird das überhaupt nicht auffallen. Sondern weil er ein BMW ist, der klein ist und hoch liegt. Der “Active Tourer” stößt genau in die Richtung. Die B-Klasse liegt beim Absatz an der Spitze des Minivan-Segments – wieso sollte man genau diese Lücke, in der es keinen anderen Minivan im Premiumsegment gibt, eben Mercedes überlassen?

Überraschend für mich allerdings, dass man das Concept direkt als Plugin-Hybrid vorstellt.
Der Active Tourer kommt also als Dreizylinder mit 1,5 Litern Hubraum und einem Hybrid-Aggregat, welcher das Auto bis 30 Kilometer elektrisch voran bringt. Hinzu kommt, dass der bekannte Fahrerlebnisschalter serienmäßig auf “Eco Pro” stehen wird. Bedeutet: Mehr Effizienz geht nicht.

Der BMW Concept Active Tourer ist ein Wagnis, wenn man so will. Schon der aktuelle, seit September 2011 vom Band laufende, BMW 1er ist es. Der 1er durch sein Design, der Active Tourer durch sein Antriebskonzept. Viele alte BMW-Fans, die auf ihren 1988 gebauten Reihensechszylinder schwören, werden ihn nicht einmal mit dem Hintern anschauen.
BMW kann das solange egal sein, wie sich der Active Tourer in seiner Zielgruppe gut verkaufen wird. Und durch Design, Raumkonzept und Markenidentität sehe ich da durchaus sehr gute Chancen. Und wie schon vor ein paar Tagen geschrieben: An den Dreizylinder als Brot-und-Butter-Aggregat müssen wir uns einfach gewöhnen. Aktuell sind es auch nicht mehr die Sechszylinder, die BMW massig verkauft, sondern die turbogeladenen, effizienteren Vierzylinder …

Ich bin auf den Active Tourer gespannt und freue mich auf die Begegnung mit ihm in Paris.
Die Serienversion wird 2013 vorgestellt.

  • Thomas Wagner

    Also hübsch finde ich den nicht. Aber ich bin ja nicht Zielgruppe und mit gefällt weder die alte noch die neue Mercedes B-Klasse. Und mit der will sich (deutlich erkennbar) der neue BMW Concept Active Tourer vergleichen. Wer allerdings diesen sperrigen Namen erfunden hat, gehört geteert und gefedert. Ich weiß nicht, wieso man solche Namen erfindet.

    Zum Thema Heckantrieb. Hier darf ich jetzt mal in die Alfa Romeo Kiste greifen (Mache ich ja eh gerne). Wir Alfisti haben es auch überlebt! keine Alfa mehr mit Heckantrieb (Obwohl man ja beim 169 munckelt.) Auch BWM Fans werden sich daran gewöhnen.

    Die kleine Motorisierung ist konsequent und richtig. Da kann man nichts mehr falsch machen. Auch wenn alle den 6-Zylindern nachtrauern. Die Zeiten sind vorbei.

    Gruß Thomas
    (Alfafahrer duch und durch!)