autokarma - Das Autoblog für Männer mit Kind und Familie

Willkommen bei autokarma. Hier geht es um Autos, Elektromobilität und mehr. Dieser Beitrag hat iPad und Mercedes Benz zum Thema.

High. Definition.

2048 x 1536 Pixel stellt das neue iPad 3 dar. Doppelte HD-Auflösung. Im Web stellt das eine ziemliche Herausforderung dar. Zwar “rendert” das intelligente System des iPads alle Grafiken hoch, um es “schick” aussehen zu lassen – doch für Webdeveloper stellt sich trotzdem die Frage, ob und wie man künftig bessere Grafiken in Websites einbinden […]

2048 x 1536 Pixel stellt das neue iPad 3 dar. Doppelte HD-Auflösung.
Im Web stellt das eine ziemliche Herausforderung dar. Zwar “rendert” das intelligente System des iPads alle Grafiken hoch, um es “schick” aussehen zu lassen – doch für Webdeveloper stellt sich trotzdem die Frage, ob und wie man künftig bessere Grafiken in Websites einbinden sollte, um iPad-Nutzern das optische Erlebnis zu ermöglichen, für welches sie Geld ausgegeben haben.

Bei Mercedes stellt man sich die Frage nicht lang.
Man tat es.
Seit dem 28. März ist die iPad 3-optimierte Version der Tablet-Seite t.Mercedes-Benz.de live.
Zuerst sicherlich einmal ein schicker PR-Coup. In der Mitte ein schönes Showcase. Und zuletzt natürlich auch ein Augenschmaus.
Noch nie habe ich auf einem Display dieser Größe schärfere Icons gesehen. Die Fahrzeuge werden brillant und super appetitlich dargestellt. Das ist der Gold-Standard!”, schreibt Volker Liedtke auf Blogomotive nicht ganz unstolz, schließlich ist er aktuell externer Berater bei der Daimler AG.

Tatsächlich aber wirken die Grafiken im Seiten-Test auf dem iPad 3 hier bei den Stuttgartern wesentlich knackiger als bspw. bei denen von Audi. Schaut man sich die Grafiken der Ingolstädter genau an, fallem gewisse Unschärfen auf, welche die Mercedes-Seite nicht aufweist. Man kann das durchaus vergleichen – jeder, der auf einem HD-Bildschirm vom normalen Fernsehsender auf den HD-Fernsehsender zappt, wird das nachvollziehen können.
Schick ist das schon. Über Bandbreite darf man sich aber da wahrscheinlich keine Gedanken machen; die Grafiken werden – wenn ich den Quellcode richtig interpretiere – je nach Device mit unterschiedlicher Bildqualität ausgeliefert. Was das in kB mehr oder weniger durch die Leitung quetscht konnte ich leider nicht prüfen …

Aber unabhängig davon: Lecker sieht das natürlich aus. Scharf. In jeglicher Wortbedeutung.