autokarma - Um Auto und das Reisen. Für Männer mit Kind und Familie.

Willkommen bei autokarma. Hier geht es um Autos, Elektromobilität und mehr. Dieser Beitrag hat BMW und London zum Thema.

BMW-Olympische-Spiele-London-2012

Freude an den Spielen: BMW als Sponsor der Olympischen Spiele 2012

Die Olympischen Spiele starten am 27. Juli – und BMW ist hautnah mit dabei. Als einer der Hauptsponsoren und exklusiver Automobilpartner unterstützen die Bayern die Spiele in London.

Für diesen Artikel benötigst Du ca. 02:14 Minuten Lesezeit.

Die Olympischen Spiele starten am 27. Juli – und BMW ist hautnah mit dabei.

Im November 2009 verkündete man in München einen Marketing-Coup: Als einer der Hauptsponsoren und exklusiver Automobilpartner unterstützt BMW die Olympischen Sommerspiele und Paralympics 2012 in London.

Und so stellen die Bayern bei den heute beginnenden Olympischen Spielen über 4.000 Fahrzeuge bereit – für Athleten, Offizielle, Medienvertreter, LOCOG-Mitarbeiter, Vertreter der Nationalen Olympischen Komitees, der internationalen Sportverbände des IOC sowie der Sponsoren. London dürfte in den vier bevorstehenden Wochen also nicht nur eine Flut von Menschen, sondern auch eine von BMWs und MINIs erleben. Und während die Wasserstoffbetriebenen Busse des Londoner Nahverkehrs aus Sicherheitsgründen (sic!) in der Garage stehen bleiben, beflügelt BMW die Spiele mit einer kleinen Flotte von BMW ActiveE-Fahrzeugen – den Vorreiter-Elektromodellen der kommenden BMW i-Offensive.
Insgesamt kommen 700 520d, 20 5er Hybrid, 1.550 neue 3er, 160 ActiveE, 200 MINI Countryman sowie etwa zwei Dutzend X3 und X5 zum Einsatz, der Rest sind 1er und 7er.

Für BMW und London ist es eine Win-Win-Situation.
London will die Spiele so CO2-arm wie nur möglich halten, auf hohe Lebensqualität jedoch nicht verzichten. BMW auf der anderen Seite ist seit Jahren der nachhaltigste Automobilbauer, richtet seine Bemühungen aktuell öffentlichkeitswirksam vor allem auf effiziente Modelle und die kommende Sub-Marke BMW i. Wie also könnte eine Kombination besser aussehen?
So wird BMW neben den ActiveE-Exemplaren ausschließlich Fahrzeuge in den Fuhrpark stellen, die die Euro 6-Abgasnorm erfüllen und die beim CO2-Ausstoß unter 120 Gramm je Kilometer liegen.
Bei den Autos allein bleibt es übrigens nicht. Die Bewohner des Olympischen Dorfs und das Personal der Spiele bekommen insgesamt 400 BMW-Fahrräder zur Verfügung gestellt. In einzelnen olympischen und paralympischen Events kommen zudem BMW-Motorräder zum Einsatz.

Zu den Kosten der Automobilpartnerschaft und des Sponsorenengagements machte BMW keine Angaben. Bereits 2008 wollte BMW als Hauptsponsor bei den Olympischen Spielen in Peking auftreten, wurde dann aber von VW ausgestochen.

Die Partnerschaft zwischen BMW und den Spielen geht übrigens auch über Fahrzeuge hinaus. So wurde die olympische Fakel, mit welcher die Flamme zum Stadion getragen wurde, im BMW Wettersimulator getunt.
BMW selbst präsentiert sich im Rahmen der Spiele äußerst breit. Neben den Flottenfahrzeugen begleitete man den Fackellauf mit drei goldenen BMW (1er, 3er und 5er), verlost Tickets und zeigt die BMW Art Cars in einer Sonderausstellung in London. Und, dass BMW i sein erstes Schaufenster vor vier Wochen in London eröffnete, ist auch kein wirklicher Zufall …
Bayern hat für vier Wochen eine Aussenstelle: London.

Für BMW sind es übrigens nicht das ersten Olympischen Spiele: Bereits 1972 begleitete man die Marathon-Läufer mit dem damals ersten elektrischen Fahrzeug aus München, dem elektrischen BMW 1602.