autokarma - Das Autoblog für Männer mit Kind und Familie

Willkommen bei autokarma. Hier geht es um Autos, Elektromobilität und mehr. Dieser Beitrag hat Ford und Mondeo zum Thema.

Ford_Mondeo_Go-Further-Event_Premiere_Titel

Der Ford Mondeo 2013

Auf dem Go Further Event vor einer Woche, zeigte Ford, wohin die Zukunft für den Autobauer geht. Mit verschiedenen neuen Transit-Modellen, einem überarbeiteten Fiesta und der Ankündigung, dass Ford Mustang und Ford Edge sowie der Ford EcoSport nach Europa kommen, sorgte man unter den vor Ort anwesenden Händlern und Journalisten für einigen Applaus.

Das größte Highlight in Amsterdam war – und das sicherlich nicht nur für mich – jedoch die Präsentation des kommenden Ford Mondeo.

Für diesen Artikel benötigst Du ca. 03:00 Minuten Lesezeit.

Auf dem Go Further Event vor einer Woche, zeigte Ford, wohin die Zukunft für den Autobauer geht. Mit verschiedenen neuen Transit-Modellen, einem überarbeiteten Fiesta und der Ankündigung, dass Ford Mustang und Ford Edge sowie der Ford EcoSport nach Europa kommen, sorgte man unter den vor Ort anwesenden Händlern und Journalisten für einigen Applaus.

Das größte Highlight in Amsterdam war – und das sicherlich nicht nur für mich – jedoch die Präsentation des kommenden Ford Mondeo.
Wie alle wichtigen Modelle wird auch der neue Mondeo nächstes Jahr als “One Ford” kommen, also als Auto, das für den weltweiten Vertrieb konzipiert und gebaut wird. Dabei macht man zwar zwischen den USA und Europa doch wieder Unterschiede, im Großen und Ganzen allerdings ist der neue Mondeo ein Weltauto. In den USA wird er als “Fusion”, vom Band laufen – so, wie der Mondeo-Counterpart das bereits seit jeher in den USA tut -, und in den USA wird man auf den Kombi verzichten müssen, der wird allein in Europa gebaut und vertrieben.

Bereits bei der Präsentation des Fusion auf der Detroit Motor Show habe ich mich ein wenig in dieses Auto verliebt. Er ist eine Weiterentwicklung des mit der aktuellen Mondeo-Generation 2007 eingeführten Kinetic Designs und zeigt, wo Ford designtechnisch hin evolutioniert. Und der Weg gefällt mir.
Zwar kann man gewisse Züge mit dem aktuellen Jaguar XF und den diversen Aston Martin-Fahrzeugen erkennen (welche sich vor allem durch den Trapez-Grill der neuen Ford-Designsprache ergibt). Auf der anderen Seite macht aber genau vielleicht genau den Reiz dieses Autos aus … seine optische Verwandtschaft mit einem der schönsten Sportler, die man aktuell für Geld kaufen kann.

Während vorn alles neu und sexy ist, bleibt man sich bei Ford am Heck der Gestaltung von Leuchten und Abschlüsse treu – “alles beim Bekannten”, denn hier zeigt sich mehr eine Evolution vom aktuellen Modell denn eine komplette Neugestaltung wie bei der Frontpartie.

Richtig überrascht war ich von der Ankündigung, dass man dem Mondeo neben den zu erwartenden 1,6l und 2.0l EcoBoost-Maschinen auch den neuen Dreizylinder unter die Motorhaube hängen will. Ja, das Aggregat macht im Focus einen wirklich richtig guten Job und hat mich nachhaltig beeindruckt. Aber im wesentlich größeren und schwereren Mondeo? Ich bin gespannt auf die erste Ausfahrt. Mein aktuelle Mondeo ist sicherlich mit der neuen Motorengeneration nicht wesentlich zu vergleichen, wenn ich aber sehe, welch Behäbigkeit das 1,8l-Aggregat zuweilen an den Tag legt … Ich lasse mich hier aber gern überraschen und freue mich auf das Kennenlernen.

Neben den konventionellen Antrieben wird es auch eine Hybrid-Version geben. Soweit ich das allerdings richtig verstanden habe, nur als Limousine. Zumindest wäre es zu erwarten, schließlich wird die Kombi-Variante des Mondeos nur in Europa angeboten und ich kann mir nicht vorstellen, dass man den Hybrid so leicht auf den langen Mondeo adaptieren kann. Ebenso neu: Ein Allradantrieb. Den wird man mit neben dem Benzinern auch mit den Diesel-Aggregaten und Automatik-Getrieben kombinieren können. Ob es dann auch etwas in der Art des Alltracks mit etwas höher liegendem Fahrwerk und dickeren Armen gibt? Fraglich.

Insgesamt finde ich Design und Vorstellung des neuen Ford Mondeo für 2013 unheimlich gelungen. Über die Qualität im Inneren kann man aktuell noch nicht viel sagen – auf dem Event standen mit den Vor-Serien-Fahrzeugen noch Exemplare, die für Journalisten nur ausgewählt zugänglich waren. Vielleicht ist das in Paris schon anders – ich persönlich bin gespannt und freue mich auf meine nächste Begegnung mit dem neuen Mondeo.